Soziales/Kulturelles

Soziale und kulturelle Aktivitäten

Kirchliches Leben:

Sehr aktive Kirchengemeinde verfügt in dem gerade erst wieder erneuerten und ausgebauten Gemeindehaus über ideale Voraussetzungen für kirchliche Arbeit, Proben Posaunenchor, Kirchenchor, Arbeit mit Jugendgruppen in eigenen Räumen, Frauenkreis, Betreuung von Senioren, Vortragsveranstaltungen u.a.

Vereinsleben:

Eine große Zahl mitgliedsstarker und sehr rühriger Vereine bindet einen Großteil der Gesamtbevölkerung: Sportverein von überregionaler Bedeutung (jährlich Sportfest mit bis zu 600 Teilnehmern), Kriegerverein, Schützenverein, Trachtengruppe, Volkstanzgruppe, Freiwillige Feuerwehr, Gartenbauverein, Gruppe Landfrauen, Landjugendgruppe "Sinnlos".

FFW

Kultur- und Freizeitangebot:

Neben der Arbeit in kirchlichen Gruppen und Vortragsveranstaltungen werden Kirchenkonzerte, Kirchen- und Friedhofsführungen geboten. Vereinsveranstaltungen werden gut besucht. Die beiden gastronomischen Betriebe (Oberer und Unterer Wirt) führen neben ihrem täglichen Angebot besondere Festveranstaltungen durch. Junge Mütter und ihre Kinder können einen ausschließlich in Eigenleistung entstandenen, gut bestückten Kinderspielplatz benützen.

Unterer Wirt
Oberer Wirt

Gestaltung und Pflege des Dorfes:

In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung wird versucht, baugestalterisch zu beraten. Eine geplante Baugestaltungsverordnung soll dazu beitragen, wesentliche Charaktermerkmale des gewachsenen historischen Ortskerns zu bewahren. Die Pflege der in der Dorferneuerungsmaßnahme geschaffenen Anlagen ist den Einwohnern ein gerne auch mit Arbeitsaufwand verbundenes Anliegen.

Dorftradition und Brauchtum:

Der Stolz der Segringer auf ihr schönes Dorf beruht nicht zuletzt auf ihrer starken Traditions- verwurzelung. Eines der markantesten Beispiele hierfür ist die Selbstverständlichkeit, mit der die kosten- und zeitaufwendige Friedhofskultur (Holzkreuze, die nach 10 Jahren erneuert werden müssen, umfangreicher Blumenschmuck) von allen getragen wird.

Ebenso wird altes Brauchtum hochgehalten, gleich, ob es sich um die Teilnahme der "Segringer Bauern" an der Dinkelsbühler Kinderzeche oder die Freude am Osterfeuer, beim Maibaumaufstellen, die Begeisterung beim Volkstanz oder anderes handelt.

2002_009